Ludwig Bommersbach Spitzenkandidat für die Ortsratswahlen

16 02 12a
 

Jahreshauptversammlung im Restaurant "Zum Osterberg"

 

Wichtige Personalentscheidungen sind bei der Jahreshauptversammlung der SPD Himmelsthür gefallen. Ludwig Bommersbach wird nicht nur weiterhin den SPD-Ortsverein führen, die Versammlung wählte ihn auch zum Spitzenkandidaten der Partei für die Ortsratswahl im September 2016. Sie votierte im Übrigen dafür, den Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes Hildesheim, Bernd Lynack, auf einen Spitzenplatz der SPD-Liste für die Wahl zum Rat der Stadt zu setzen. Bei der Veranstaltung stellte sich Olaf Levonen vor, designierter SPD-Kandidat für das ebenfalls im September zu besetzende Amt des Landrates. Levonen konnte sich nach dem Auftritt sicher sein, dass die SPD Himmelsthür seine Kandidatur unterstützen wird. Die Entscheidung fällt die Delegiertenkonferenz des SPD-Unterbezirks am 12. März.

 

Es war eine Jahreshauptversammlung der Rechenschaftsberichte und Wahlen. Neben den Mitgliedern des Ortsvereinsvorstandes waren Listenplätze für die Stadtrats- und die Kreistagswahlen zu besetzen und Delegierte für die verschiedenen Konferenzen der SPD auf Stadt- und Unterbezirksebene zu wählen.

Die Wahlen erfolgten geheim. Keine Überraschungen gab es bei den Vorstandswahlen. Zu Stellvertretern von Ludwig Bommersbach  wurden Leonard Kuntscher und Susanne Noack gewählt. Leonard Kuntscher, zugleich Landesvorsitzender der Jusos, gehörte dem Vorstand bereits als Beisitzer an und rückte nun auf. „Schatzmeister“ Norbert Siegel und Schriftführer Joachim Tiemer wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Zu Beisitzern und damit ebenfalls in den Vorstand wurden Klaus Bange, Michael Brinkop, Susanne Knorr, Bernd Lynack und Ulf Knorr gewählt. Bei allen per Stimmzettel durchgeführten Wahlen gab es hohe Zustimmungsquoten.

Besondere Bedeutung haben die im September stattfindenden Kommunalwahlen. Im Mittelpunkt stand aus Sicht des Ortsvereins die SPD-Liste für die Wahlen zum Ortsrat Himmelsthür. Bislang stellt die SPD im Ortsrat Himmelsthür fünf der elf Mitglieder dieses Gremiums. Auf die vorderen Plätze der Liste wurden neben Ludwig Bommersbach Tanja Charman, Norbert Siegel, Bernd Lynack, Michael Brinkop und Gökhan Gürcan gewählt. Mit weiteren fünf Namen wird die Liste komplettiert.

Beschlossen wurden darüber hinaus Wahlvorschläge zum Rat der Stadt sowie zum Kreistag.

 

16 02 12b

Olaf Levonen, designierter Kandidat für das Amt des Landrates, stellte sich vor. Neben ihm Ludwig Bommersbach, Norbert Siegel und Edgar Hennemann.

16 02 12 H

Kandidatur: Tanja Charman, Michael Brinkop, Gökhan Gürcan und Rüdiger Mey kandidieren auf der SPD-Ortsratsliste Himmelsthür. Michael Brinkop wurde zugleich in den Vorstand gewählt.


16 02 12e

Aufmerksame Zuhörerinnen und Zuhörer: Klaus Bange, Bernd Lynack, Jürgen Einhoff, Rudi Krebsbach, Agnes Krebsbach, Margrit Reese und Gabi Bommersbach.

16 02 12i

Viele Wahlgänge waren zu vollziehen. Hier schaut Ludwig Bommersbach der Zählkommission über die Schulter.

16 02 12k

Gruppenbild mit Damen. Sie stellten sich am Abend der SPD-Jahreshauptversammlung Himmelsthür dem Fotografen (von links): Michael Brinkop, neu gewähltes Vorstandsmitglied, Gabriele Bommersbach, Kandidatin für den Kreistag, Schatzmeister Norbert Siegel, Tanja Charman, Kandidatin für den Ortsrat, Vorsitzender Ludwig Bommersbach, Gökhan Gürcan, Schriftführer Joachim Tiemer, Margrit Reese und Bernd Lynack, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.