Leonard Kuntscher in den SPD-Landesvorstand gewählt

 
Foto: SPD Hildesheim

Leonard Kuntscher beim SPD-Landesparteitag

 

Einer der Höhepunkt des SPD-Landesparteitages am 9. April in Braunschweig war die Neuwahl des Landesvorstandes. Leonard Kuntscher, Juso-Landesvorsitzender aus Hildesheim und zugleich Stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Himmelsthür, wurde als Beisitzer in den Landesvorstand gewählt.

 

Leonard Kuntscher freute sich über die Wahl in den Landesvorstand.”Ich freue mich sehr, dass ich in den Landesvorstand gewählt wurde. Als Regierungspartei und großer Landesverband ist die SPD Niedersachsen ein einflussreicher politischer Akteur. In den nächsten zwei Jahren liegen mit Kommmunal-, Bundestags- und Landtagswahlen entscheidende Termine vor uns. In dieser Zeit will ich mich u.a. für eine jüngere SPD und ein entschiedenes Eintreten gegen die AFD einsetzen”, so Kuntscher. 

 „Ich freue mich für Katja Schoner und Leo Kuntscher“, so die Unterbezirksvorsitzende Waltraud Friedemann. „Ich begrüße es sehr, dass der Unterbezirk Hildesheim auch weiterhin im Landesvorstand vertreten ist.“ In ihrer Bilanz des Parteitages wies Waltraud Friedemann ferner auf die inhaltlichen Debatten und Beschlüsse hin. In diesem Zusammenhang unterstrich sie die Debatte zur Flüchtlingspolitik.

Der SPD-Landesvorstand hatte hierfür den Leitantrag „Solidarität und Sicherheit – Sozialdemokratische Antworten auf die Flüchtlingsnot“ vorgelegt. „Der Beschluss gibt Antworten auf Fluchtursachen und die Rolle der Europäischen Union“, so Waltraud Friedemann. „Aber vor allem gibt er Antworten auf die große Herausforderung unserer Gesellschaft in den kommenden Jahren, auf die Bedeutung der Integration.“ Bildung und Arbeit seien hierfür die Grundlage und genau hier setze die niedersächsische SPD Schwerpunkte, mit dem gefassten Beschluss und auch mit dem Beschluss „Arbeit. Bildung. Niedersachsen.“ im letzten Herbst.

 

Leonard KuntscherFoto: SPD Hildesheim
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.