20. Filmnacht von Himmelsthür am 12. August

 
 

Jubiläum in Himmelsthür. Auf dem Schulhof der Grundschule findet am Freitag, den 12. August 2016 die mittlerweile bereits 20. Filmnacht statt. Derzeit laufen die Vorbereitungen für diese Veranstaltung durch den Vorstand des SPD-Ortsvereins. Welcher Film vom Team der Thega präsentiert wird, ist derzeit noch ein Geheimnis. Im Werbeplakat heißt es bedeutungsvoll: „Wir zeigen einen Überraschungsfilm“.

 

Die Veranstaltung ist mittlerweile im Ortsteil Himmelsthür zu einem echten Event geworden. Im vergangenen Jahr, bei exzellentem Sommerwetter, kamen Hunderte von Bürgerinnen und Bürgern und viele Kinder auf dem Schulgelände zusammen, um bei Bratwurst, Pommes frites und erfrischenden Getränken den ersehnten Moment zu erwarten: den Einbruch der Dunkelheit, denn erst dann kann die Filmpräsentation beginnen. Per Beamer wird jeweils ein aktueller Film auf die Großleinwand an der Fassade der Schule geworfen.

 

Offizieller Beginn der Veranstaltung ist 19 Uhr. Doch erfahrungsgemäß füllt sich der Schulhof schon vorher. Im Rahmen der Veranstaltung, zu der auch verschiedene Ehrengäste eingeladen wurden, besteht die Gelegenheit, die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für die Wahlen zum Ortsrat kennenzulernen. Erwartet wird auch der Erste Kreisrat Olaf Levonen, der am 11. September für das Amt das Landrates des Landkreises Hildesheim kandidiert.

 

Und was passiert, wenn es am Abend des 12. August regnet? Für diesen natürlich äußerst unerwünschten Fall ist der Umzug in die Turnhalle vorgesehen.

Img 6721
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.