Wahlkampf läuft an

 

Der Kommunalwahlkampf läuft an. Am 11. September wird in Niedersachsen gewählt: In den Rathäusern der Städte geht die fünfjährige Amtszeit der Ratsherrinnen und Ratsherren zu Ende. Gewählt werden auch die Ortsräte und Kreistage. Da im Landkreis Hildesheim die Amtszeit des Landrates Reiner Wegner endet, wird auch ein neuer Landrat gewählt.

Im SPD-Stadtverband Hildesheim ebenso wie in den Hildesheimer SPD-Ortsvereinen laufen die Wahlvorbereitungen auf Hochtouren. Plakate werden entworfen und gedruckt. Das Design für Flyer und anderes Wahlkampfmaterial wird entwickelt, die entsprechenden Objekte werden produziert. Termine werden abgesprochen. Ein besonderer Termin ist Donnerstag, der 8. September. An diesem Tag wird Außenminister Frank-Walter Steinmeier als Redner erwartet. Er spricht ab 15:30 Uhr auf dem Platz vor der Jakobikirche Hildesheim.

Beim SPD-Ortsverein Himmelsthür stehen die Wahlflyer vor der Fertigstellung. Die Himmelsthürer gehen mit dieser Liste in die Wahlen zum Ortsrat: Ihr Spitzenkandidat ist Ludwig Bommersbach. Auf den weiteren Plätzen folgen Tanja Charman, Norbert Siegel, Bernd Lynack, Michael Brinkop, Heike Sager, Gökhan Gürcan,  Traudel Schäfer, Rüdiger Mey, Susanne Noack und Renate Helms.    

Bildschirmfoto 2016-07-23 Um 18.37.png

Ein Teil des Himmelsthürer Teams: Ludwig Bommersbach, Traudel Schäfer, Heike Sager, Norbert Siegel, Renate Helms, Susanne Noack, Bernd Lynack, Michael Brinkop und Gökhan Gürcan (v.lks.). Auf dem Foto fehlen Tanja Charman und Rüdiger Mey.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.