Offener Bücherschrank offiziell eingeweiht

 

Margrit Reese hatte die Idee.

 

Margrit Reese, seit 40 Jahren Himmelsthürerin und 20 Jahre lang Leiterin des AWO­-Seniorenzentrums am Knüppelbrink, trat vor vier Jahren mit ihrem Wunsch an den Ortsrat heran, einen Offenen Bücherschrank in Himmelsthür aufzustellen. Diese Idee brachte sie von einer Reise nach Bonn mit. Jetzt konnte der Schrank endlich verwirklicht werden. In der Zwischenzeit wurden in anderen Stadtteilen Hildesheims, zum Beispiel am Theater für Niedersachsen, ebenfalls Offene Bücherschränke eröffnet.

 

Die Patenschaft übernehmen Tanja Charman und Rüdiger Mey von der AWO

Bei einer Feierstunde wurde der Bücherschrank offiziell für die Bürger freigegeben. Jeder kann Bücher aus dem Schrank ausleihen oder gegen andere Bücher tauschen – es ist für jeden etwas dabei. „Als wir den wetterfesten Schrank aufgestellt hatten, war er schon nach zwei Tagen von den Anwohnern gefüllt“, berichtet Rüdiger Mey, der gemeinsam mit Tanja Charman unter der Federführung der AWO die Patenschaft für den Schrank übernommen hat. Durch die Patenschaft soll der Schrank vor Schäden oder Vandalismus geschützt werden, denn die Paten werfen täglich ein Auge auf ihn.

Margrit Reese hatte die Idee

Aufgestellt wurde der Schrank an der Ecke Jahnstraße/Breslauer Straße auf dem Fundament einer ehemaligen Telefonzelle. Mithilfe von Spendenaktionen und Sponsoren konnte der 1200 Euro teure Bücherschrank finanziert werden. Eine kleine Tafel erinnert an all die Unterstützer, die ihn möglich machten. Margrit Reese wurde die Ehre zuteil, die erste Schraube beim Anbringen zu setzen. Sie sagte: „Ich hoffe, dass die Himmelsthürer viel Freude mit dem offenen Bücherschrank haben.“

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von „Wir Himmelsthürer“

Bildschirmfoto 2016-11-01 Um 11.41.png

Sponsorentafel wird festgeschraubt. Margrit Reese darf die erste Schraube setzen.

Bildschirmfoto 2016-11-01 Um 11.56.png

Himmelsthürs Offener Bücherschrank steht nahe der Kreuzung Jahnstraße / Pauluskirche. Rüdiger Mey und Tanja Charman (AWO) übernahmen die Patenschaft.

Bildschirmfoto 2016-11-01 Um 11.21.png

Sie können strahlen über eine wichtige Veränderung in Himmelsthürs Ortsmitte. Ortsbürgermeister Alfons Bruns (rechts) und sein Stellvertreter Edgar Hennemann.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.