Bernd Westphal spricht bei der SPD-Jahreshauptversammlung

 

Bernd Westphal gehört dem Bundestag seit 2013 an.

 

Mit Bernd Westphal hat der Vorstand des SPD-Ortsvereins Himmelsthür einen namhaften Redner für seine Jahreshauptversammlung gewinnen können. Die Versammlung findet am Freitag, den 10. Februar 2017 ab 18 Uhr im „Hotel zum Osterberg“ statt. Das Thema klingt durchaus spannend: „Herausforderungen im Wahljahr 2017“. Gäste sind willkommen.

 

Bernd Westphal ist im November durch die Gremien der Partei als Kandidat für die in neun Monaten bevorstehende Bundestagswahl gewählt worden. Die Bundestagswahl wird voraussichtlich am 24. September 2017 stattfinden. Für seine erneute Kandidatur hatte sich Westphal mit einer mit viel Zustimmung aufgenommenen Rede beworben.

Westphal gilt innerhalb der SPD-Fraktion als gut vernetzt. Er ist Mitglied im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie und Sprecher der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Energie der SPD-Bundestagsfraktion. Des weiteren ist er Mitglied im Unterausschuss „Regionale Wirtschaftspolitik und ERP-Wirtschaftspläne“ sowie im „Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung“. Westphal gehörte zur Delegation von Wirtschaftsminister Gabriel bei seiner Reise nach China.

Bildschirmfoto 2017-01-16 Um 16.47.png

Bernd Westphal am Mikrofon im Deutschen Bundestag

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.