Norbert Siegel ist neuer Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes

 

Norbert Siegel

 

Viele Glückwünsche hat Norbert Siegel zu seiner Wahl zum neuen Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes Hildesheim erhalten. Er wurde am 28. April von der Delegiertenversammlung des SPD-Stadtverbandes zum Nachfolger des bisherigen Vorsitzenden Bernd Lynack gewählt. Mit einem Votum von knapp 90 Prozent erreichte Siegel ein respektables Ergebnis.

 

Die Position des Vorsitzenden war vakant geworden, nachdem Bernd Lynack zum neuen SPD-Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt Hildesheim gewählt worden war und deshalb den Vorsitz abgegeben hatte. Der amtierende Vorstand hatte sich bei seinem Wahlvorschlag für den Finanzverantwortlichen des SPD-Ortsvereins Himmelsthür ausgesprochen und ihm die Kandidatur angetragen. Lynack selbst äußerte sich zur Wahl u.a. so: „Norbert ist ein Super-Mannschaftsspieler. Seine Wahl ist eine gute Entscheidung.“

In Vorstand und Fraktion ist Siegel im Übrigen keine Unbekannter. Er war als Beisitzer in den Vorstand des Stadtverbandes gewählt und daneben auch „als weiteres Mitglied“ in die Fraktion berufen worden – beides echte Vertrauensbeweise.

Norbert Siegel hatte im Vorfeld der Wahl die meisten der Hildesheimer SPD-Ortsvereine besucht und sich dort vorgestellt. Vor der Delegiertenkonferenz lobte er das Diskussions- und Arbeitsklima im SPD-Vorstand – mit diesem Team „möchte ich gern zusammenarbeiten.“ Im weiteren Verlauf seiner Vorstellungsrede zeigte Siegel, dass er sein neues Amt nicht nur verwalten, sondern es auch gestalten will.

So führte er aus, dass im Bereich der Bereitstellung von Krippenplätzen Nachholbedarf besteht. Außerdem monierte er, dass der Rat über die finanziellen Verhältnisse der Stadt im unklaren gelassen wird, wenn die letzte bekannte Jahresrechnung fünf Jahre zurück liegt. Zum gegenwärtig vieldiskutierten Thema „Bewerbung Hildesheims als Kulturhauptstadt“ blieb der neue SPD-Chef auf gleicher Linie mit dem Ratsbeschluss, der für die Bewerbung ein enges finanzielles Korsett festgelegt hat. Siegel wörtlich: „Die Bedingungen des Zukunftsvertrages sind auf jeden Fall einzuhalten“.

Weiter ist er der Auffassung, dass Hildesheim bezahlbaren und barrierefreien Wohnraum braucht. Die Stadt solle dazu die Förderangebote des Landes nutzen

Er begrüßte die Initiative der EVI zur Bereitstellung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und mahnte an, dass weitere Initiativen im Bereich des Mietwohnungsbaus folgen müssten.

Die bevorstehenden Bundestags- und Landtagswahlen nahmen einen beachtlichen Teil seiner Rede ein. Zum Schluss schwor Norbert Siegel die gesamte Partei so ein: „Wir müssen mit unseren 600 Mitgliedern unsere beiden Bernds – Bernd Westphal und Bernd Lynack - kräftig unterstützen.“

 

Norbert Siegel

"Norbert ist ein Super-Mannschaftsspieler" - so beurteilt MdL Bernd Lynack den neuen Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes. Foto: Joachim Tiemer

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.