Kommunalpolitische Tagung Hohegeiß greift aktuelle Themen auf

 

Mit der Kommunalpolitischen Tagung 2018 wurde eine lange Tradition fortgesetzt.

 

Ein umfassender Themenkatalog erwartete die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der kommunalpolitischen Arbeitstagung des Landkreises Hildesheim in Hohegeiß. Eingeladen waren Hauptverwaltungsbeamte, Dezernenten, Führungskräfte und Kreistagsabgeordnete. Als Gast nahm der Stellvertretende Landrat des Landkreises Regen teil.

 

Am 11. Januar standen diese Themen auf der Tagesordnung:

  • Zukunft der Bildung – Bildungslandschaften der Zukunft
  • Digitalisierung in Kommunen
  • Hochwasser und seine Folgen – Wie stellt sich die Entwicklung in der Zukunft dar?
  • Lehren aus den Extremwetterereignissen 2017

Am 12. Januar waren es diese Themen:

  • Elektromobilität in urbanen und ländlichen Räumen
  • Regionales Entwicklungskonzept für den Landkreis Hildesheim
  • Bewerbung um die Kulturhauptstadt Europas 2025

Eingeleitet wurden die Themen durch einführende Vorträge namhafter Referenten. Angesichts der Aktualität und Brisanz der Themen schloss sich eine lebhafte Aussprache an.

 

 

Db5c73a8-909c-40ad-9c8c-b9234fdfec4b

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen sich dem Fotografen

Dd9f6ff2-6766-4109-bfa3-9605585e73e8

In Hohegeiß mit dabei: Die Landtagsabgeordneten Bernd Lynack und Volker Senftleben, Landrat Olaf Levonen und Kreistagsabgeordneter Ludwig Bommersbach, zugleich Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Himmelsthür (von links)

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.