Neue SPD-Zeitung Himmelsthür wird am 21. März verteilt

 

Titelseite der SPD-Zeitung Himmelsthür

 

Interessante Inhalte bietet die neue SPD-Zeitung Himmelsthür. Auf 16 Seiten stellen die Redakteure Norbert Siegel und Joachim Tiemer diese Themen vor:

 

  • „In der Großen Koalition häufiger klare Kante zeigen“: Interview mit dem SPD-Landesvorsitzenden Stephan Weil zur politischen Lage nach dem Mitgliedervotum
  • „Politik für ein sicheres und innovatives Land fortsetzen“: MdL Bernd Lynack zieht eine erste Bilanz der neuen Legislaturperiode
  • „Das neue Semesterticket reicht über die Landesgrenze hinaus“
  • „Ein Schritt auf dem Weg zur Erneuerung der Partei“: Stefan Politze spricht bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Himmelsthür
  • „6,4 Millionen Euro für die Schulsanierung"
  • Michael Brinkop rückt auf in den Ortsrat Himmelsthür
  • Dennis Bartels „Hoffnung auf ein schnelles Glasfasernetz“
  • Diesel-Fahrverbot ist in Hildesheim kein Thema
  • Berichte von den Delegiertenkonferenzen in SPD-Unterbezirk und SPD-Stadtverband
  • Auflagen für Kali + Salz Giesen

Die Zeitung wird am 21. März in einer Auflage von 3.200 Exemplaren im Ortsteil Himmelsthür verteilt.

 

 

Bildschirmfoto 2018-03-15 Um 08.48.png

Auf insgesamt 16 Seiten werden aktuelle politische Themen aufgegriffen

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.